Neuerung 2007: Neuer Lohnausweis

Neuer Lohnausweis

Die Schweizerische Steuerkonferenz hat das neue Lohnausweisformular und die dazugehörenden Wegleitungen verabschiedet. Die Gültigkeit wäre ansich ab 1. Januar 2007 vorgesehen gewesen. Die meisten Kantone führen den neuen Lohnausweis auch wie vorgesehen ein. Der Kanton Luzern verweigert dessen Einführung aufgrund eines Parlamentsbeschlusses. Im Kanton Zürich sind noch parlamentarische Vorstösse hängig, sodass die Einführung ebenfalls noch nicht definitiv ist. Die Kantone Aargau aktzeptiert das alte Lohnausweisformular generell noch für das Jahr 2007, während der Kanton Solothurn die Einführung auf 2008 verschoben hat.


Vom Kanton Basel-Landschaft war zu vernehmen, dass die alten Lohnausweisformulare dann akzeptiert würden, wenn die Umsetzung des neuen Lohnausweises aus technischen Gründen nicht möglich war, was de facto einer Verschiebung der Einführung gleichkommt.


Die Formularvorlage und die Wegleitung können unter www.steuerkonferenz.ch herunter geladen werden. Wir möchten deshalb hier auf eine Wiedergabe der Details verzichten.


Empfehlung


Allfällige Sonderleistungen, die nach den Bestimmungen über den neuen Lohnausweis zum Bruttolohn zu rechnen sind, sollten aus verfahrensökonomischen Gründen als Bruttolohn ausgerichtet werden. Damit erspart man sich die Aufbereitung der entsprechenden Daten und vereinfacht das Lohnadministrationswesen.


Für sämtliche Pauschalspesen und Fallpauschalregelungen empfehlen wir die Eingabe eines Spesenreglementes zur Genehmigung. Dabei kann durchaus den Besonderheiten des Einzelfalles Rechnung getragen werden. Das Musterreglement der Steuerkonferenz ist nicht verbindlich. In speziellen Fällen rechtfertigen sich durchaus auch spezielle Spesenregelungen.